Bundesrat plant den Ausstieg aus der Prämienverbilligung

1
min read
A- A+
read
Bundesrat Maurer

Gemäss der NZZ am Sonntag, möchte der Bund die Finanzierung der Prämienverbilligung neu organisieren, um zwar so, dass die Finanzierung zu 100% von den Kantonen übernommen wird. Der primäre Antriebsgrund für diese Initiative liegt in der Tatsache, dass der Bund anteilsmässig immer mehr bezahlt. Dies deshalb, weil der Beitrag des Bundes an die Krankheitskosten gekoppelt ist (7,5 Prozent der Kosten der Grundversicherung) währenddem die Kantone frei sind.

Währenddem also der Bund mit steigenden Kosten Jahr für Jahr mehr bezahlt, haben einige “Schlaumeierkantone” damit begonnen ihren Beitrag massiv zu reduzieren. Das Ganze auf Kosten von Familien mit bescheidenen finanziellen Verhältnissen, die immer wie weniger entlastet werden, obwohl die Prämien stetig steigen. Einige Kantone wünschen sich auch eine Entflechtung, aber aus anderen Gründen. Sie möchten in Ihren (Abbau)plänen frei sein und nicht vermehrt von nationalen Vorgaben eingeschränkt werden.

Quelle: https://nzzas.nzz.ch/schweiz/bundesrat-plant-ausstieg-aus-praemienverbi…